ETFs – den richtigen Sparplan finden

ETFs erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Kein Wunder, bieten diese Indexfonds doch all jene Dinge, die sich Anleger so sehr wünschen. Sie sind transparent, kostengünstig und zudem recht krisensicher, sodass eher mit einer guten Rendite als mit einem hohen Verlust gerechnet werden muss. Trotz alledem darf bei aller Euphorie nicht vergessen werden, dass auch ETFs zu den spekulativen Anlageformen gehören und daher immer ein gewisses Risiko in sich tragen.

ETFs sind weiterhin sehr beliebt

Besonders beliebt sind die ETFS aktuell durch ihre guten Möglichkeiten, die sie im Bereich des Vermögensaufbaus mit sich bringen. Da die guten alten Geldanlagen wie das Sparbuch oder Sparbriefe keine Rendite mehr abwerfen, müssen sich immer mehr Menschen nach Alternativen umschauen, die ihnen eine sichere und gewinnbringende Geldanlage in Aussicht stellen. ETFs sind zwar nicht zu 100 Prozent sicher, bringen durch die Tatsache, dass es sich dabei um Fonds handelt, eine gewisse Grundsicherheit mit sich, die man bei anderen spekulativen Anlageformen in dieser Art nicht vorfinden kann.

Versieht man diese dann noch mit einem ordentlichen Sparplan, kann nach und nach ein gutes Vermögen aufgebaut werden. Denn mit ein wenig Geduld, freien finanziellen Mitteln und einem guten ETF Fond lässt sich einiges bewerkstelligen.

Warum gerade ETFs?

ETFs werden wie Wertpapiere an der Börse gehandelt. Im Vergleich zu Aktien haben diese Fonds jedoch den Vorteil, dass sie nicht nur aus Wertpapieren bestehen, welche von einem einzigen Unternehmen stammen, sondern dass sie eine bunte Mischung an klassischen Investments enthalten. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Verluste, die eines der Investments vielleicht einfährt, durch die anderen Investments, die Gewinne erwirtschaften, geschickt wieder ausgeglichen werden kann. Daher ist es bei den ETFs eher unwahrscheinlich, dass diese einen großen Verlust oder gar einen Totalverlust einfahren. Ganz im Gegenteil. Bei einer guten Auswahl kann sogar mit einer satten Rendite gerechnet werden. Und dies alles ohne große Aufwand.

Was wird angeboten?

Als Anleger hat man bekanntlich die Qual der Wahl. Das ist auch bei ETFs nicht anders. Dass Angebot an dieser beliebten Anlageform ist nämlich sehr groß, sodass die Auswahl nicht wirklich leicht fällt. Aktuell ist es möglich, mehr als 1.100 ETFs zu handeln. Gehandelt wird über den Handelsplatz XETRA. Um dort aktiv werden zu können, benötigt man einen Broker. Dieser Link zeigt diesbezüglich eine Möglichkeit auf. Trotz Broker und Handelskonto ist es möglich, den Handel selbst voranzutreiben. Niemand ist dazu verpflichtet, alle Belange in fremde Hände zu geben. Ganz im Gegenteil unsere heutige Technik erlaubt es uns, unsere finanziellen Bedürfnisse mitzugestalten. Somit ist es möglich, einen eigenen Sparplan aufzustellen, der sich an den persönlichen Möglichkeiten orientiert und der den Handel mit ETFs enthält.

Welcher Sparplan ist sinnvoll?

Jeder Verbraucher sollte stets einen Notgroschen oder ein finanzielles Polster haben, auf das im Falle eines Falles zurückgegriffen werden kann. Dabei kommt es nicht darauf an, dass man viel Geld zur Seite legt, sondern immer darauf, dass man nach seinen Möglichkeiten spart. Wer wenig Einkommen hat, der kann auch weniger Geld sparen als all jene, die ein großes Einkommen haben. Beim Aufbau eines Sparplanes ist daher zuerst immer einmal wichtig, dass der Plan sich am Einkommen orientiert.

Das Geld, welches in den Handel mit ETFS fließen soll, muss unbedingt frei verfügbar sein. Es darf also nicht in absehbarer Zeit an anderer Stelle eingesetzt werden müssen. Hinzu kommt, dass im Vorfeld genau geprüft werden sollte, in welche ETFs investiert wird. Gut wäre, wenn man die enthaltenen Investments kennt und auch einschätzen kann. So ist man in der Lage, eine Entwicklung vorherzusagen und eine Einschätzung abzugeben, ob eine Investition lohnt oder ob diese doch zu risikobehaftet ist. Schließlich soll in nichts investiert werden, was am Ende vielleicht bereut wird.